Schließung des Drachenkindergartens ab Montag, den 16.03.2020

Elternbrief vom 14.3.2020

Liebe Eltern,

Sie haben es aus den Medien bereits erfahren: Ab Montag, den 16.03.2020 bis zum 19.04.2020 gilt in NRW ein „Betretungsverbot in Einrichtungen der Kindestagesbetreuung“.
(offizielle Pressemitteilung hierzu: Link sowie Erlass des MAGS NRW: Link)

Das heißt, sämtlichen Kindern, deren Erziehungsberechtigten bzw. Betreuungspersonen ist der Zutritt zum Drachenkindergarten untersagt.

Im Gegensatz zu den Schulen bieten die Kindertageseinrichtungen keine übergangsweise Betreuung am kommenden Montag und Dienstag für Eltern an, die die Zeit für die Organisation einer alternativen Betreuung der Kinder nutzen wollen.

In dem o.g. Erlass des MAGS NRW ist eine Ausnahmeregelung für Kinder aufgenommen worden, deren Eltern sog. „unentbehrliche Schlüsselpersonen“ sind. Wir warten derzeit noch auf Hinweise und Anweisungen des zuständigen Jugendamtes, wie diese Ausnahmeregelung konkret umzusetzen ist.

Sobald wir hierzu weitere Informationen haben, leiten wir diese an Sie weiter.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich per E-Mail an uns wenden:

vorstand@drachenkindergarten.de oder leitung@drachenkindergarten.de

Ebenso bitten wir Sie, in den kommenden Wochen regelmäßig Ihre E-Mails zu checken, da wir über diesen Weg Informationen zu neuen Entwicklungen und Erkenntnissen an Sie weitergeben wollen.

Kommen Sie gut durch diese außergewöhnliche Zeit und bleiben Sie und Ihre Familien gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Sandra Metz

Schriftführerin des Vorstands

P.S.: Informationen zur Absage der Mitgliederversammlung und Elternversammlung  finden Sie hier: „Absage von Mitglieder- und Elternversammlung am 19.03.2020“

Elternbriefe des MAGS NRW

Elternbrief Nr. 1 des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Elternbrief Nr. 2 des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Elternbrief des Vorstands vom 21.3.2020 mit ergänzenden Informationen zur Notbetreuung / Essensgeld

Liebe Eltern,

wir haben heute neue Informationen für Sie rund um die Schließung des Kindergartens:

1) Neuregelung zur Inanspruchnahme der Notfallbetreuung

Das Ministerium für Kinder, Familie,Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI) hat eine Neuregelung zur Notfallbetreuung von Kindern erlassen. (s. hierzu Anhang 1)
Kern der Regelung ist, dass nun nicht mehr beide Eltern, zu den Personen gehören müssen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind. Es reicht, wenn ein Elternteil eine entsprechende Unabkömmlicklkeits-Bescheinigung des Arbeitgebers vorlegt. Darüber hinaus geltenden die übrigen Voraussetzungen weiter:

– Das Kind hat einen aktuellen Betreuungsvertrag mit dem Drachenkindergarten

– Außerdem dürfen die Kinder

– keine Krankheitssymptome aufweisen
– nicht in Kontakt zu infizierten Personen stehen bzw. müssen seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sein und sie weisen keine Krankheitssymptome auf,
– sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) bzw. sind 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie zeigen keine Krankheitssymptome.

Was zur kritischen Infrastruktur gehört, ist in der nachfolgenden E-Mail definiert und kann hier in der aktuellsten Fassung nachgelesen werden:
https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/neue-leitlinie-bestimmt-personal-kritischer-infrastrukturen

Bitte denken Sie daran, dass Sie der Kindergartenleitung in jedem Fall die Unabkömmlichkeitsbescheinigung des Arbeitgebers vorlegen müssen. Den Vordruck finden Sie im Anhang 2.

Bitte teilen Sie uns auch möglichst bis morgen 16 Uhr mit, wenn und ab wann Sie die Neuregelung der Notfallbetreuung in Anspruch nehmen wollen.

2) Erstattung der Elternbeiträge und des Essensgelds

Die Stadt Königswinter hat laut beigefügter Pressemitteilung (Anhang 3) beschlossen, dass die von den Eltern gezahlten Beiträge für die Kindertagespflege in Kitas für die Zeit der Corona bedingten Schließung der Einrichtungen an die Eltern erstattet werden, wenn das Angebot aufgrund der Erlasslage nicht genutzt werden darf.
Zeitpunkt und Verfahren der Erstattung sind noch nicht geregelt. Es ist zu erwarten, dass dies in der aktuellen Ausnahmesituation nicht kurzfristig erfolgen kann.

Gleichzeitig hat das Land NRW beschlossen, dass die Träger der Einrichtungen die bisherige Finanzierung in voller Höhe weiter erhalten, unabhängig von
der konkreten Inanspruchnahme. D.h. die Finanzierung des Kindergartens ist auch während der angeordneten Schließung bzw. des Notfallbetriebs sichergestellt.

Hinsichtlich des Essensgelds gelten andere Regelungen: Das Essensgeld ist direkt an den Drachenkindergarten e.V. zu zahlen und das gemäß Betreuungsvertrag grundsätzlich auch während behördlich angeordneter Schließungen. Der Kindergarten finanziert daraus die weiterhin für die Verpflegung anfallenden Betriebs- und Personalkosten. Trotzdem entstehen natürlich insgesamt geringere Kosten für Lebensmittel etc.
Hierzu wird der Vorstand beraten. Entscheidend dabei ist unter anderem,wie lange die Schließung der Kindergärten andauert und wie hoch die weiterhin laufenden Kosten sind.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende!

Viele Grüße
Sandra Metz